Herzlich willkommen beim HGV!

Historisches Museum Hanau Schloss Philippsruhe

Der Hanauer Geschichtsverein hat es sich seit 1844 zur Aufgabe gestellt, die Geschichte der Stadt und ehemaligen Grafschaft Hanau in Wort und Bild, in Vorträgen, kunstgeschichtlichen Studienfahrten, Ausstellungen und Projekten Alt- und Neubürger/innen Hanaus näherzubringen. Mehrere Arbeitsgemeinschaften laden zur aktiven Vereinsarbeit ein. Der Verein zählt derzeit über 550 Mitglieder.

Das Historische Museum Hanau Schloss Philippsruhe ging aus den Beständen des Vereins hervor und steht heute in gemeinsamer Trägerschaft der Stadt Hanau und des Hanauer Geschichtsvereins 1844 e.V. Auch im Museum Schloss Steinheim, dem Museum Großauheim und im Heimatmuseum Mittelbuchen finden sich Bestände aus Vereinsbesitz. Mitglieder haben freien Eintritt in diese Hanauer Museen (nicht dagegen im Deutschen Goldschmiedehaus, dem Hessischen Puppenmuseum und dem Hessischen Forstmuseum).

Mitglieder können die Vereinsbibliothek am Freiheitsplatz 18a und im Schloss Philippsruhe (Schwerpunkt Archäologie) kostenlos nutzen. Sie wächst stetig durch regelmäßigen Schriftentausch mit ca. 150 Vereinen, Universitäten, Museen etc. weltweit. Im Hanauer Stadtarchiv und der Landeskundlichen Abteilung Hanau-Hessen der Stadtbibliothek am Schlossplatz 2 befindet sich ein großer Präsenzbestand an vereinseigenen Archivalien, die von Mitgliedern für Ihre Recherchearbeiten kostenlos eingesehen werden können.

Jährlich erscheinen das "Neue Magazin für Hanauische Geschichte" und als Monografien die "Hanauer Geschichtsblätter", darüber hinaus Sonderveröffentlichungen. Die Veröffentlichungen erhalten Mitglieder in der Regel kostenlos.

Der HGV wurde für seine erfolgreiche Arbeit bereits mehrfach ausgezeichnet: So erhielten wir die Goldene Ehrenplakette der Stadt Hanau (1978), unsere AG Archäologische Denkmalpflege den Hessischen Denkmalschutzpreis (2002), die Lenkungsgruppe Kesselstadt-Jubiläen die Bürgerplakette der Stadt Hanau (2009) und den Ehrenamtspreis in der hessischen Denkmalpflege (2012). Einzelne Mitglieder wurden mit dem Landesehrenbrief und dem Bundesverdienstkreuz geehrt.