Museum Großauheim

Maschinenhalle am Pfortenwingert

Das Museum Großauheim wurde 1983 als Museum für Volkskunde, Landwirtschaft und regionale Industriegeschichte eingerichtet. Es befindet sich in einer ehemals öffentlichen Badeanstalt von 1908, zwei Hallen des ehemaligen Elektrizitätswerkes sowie der früheren Feuerwehr.

Die 2010 nach Umbau und Neukonzeption wieder eröffnete Kunstabteilung präsentiert im Parterre herausragende Werke des bedeutendsten deutschen Tierplastikers der Moderne und Mitglieds der Berliner Sezession: August Gaul. Im ersten Stock sind in einer eigenen Abteilung Gemälde, Grafiken, Glasbilder und Mosaike des Großauheimer Künstlers August Peukert zu sehen.

Ende 2011 wurde die industriegeschichtliche Abteilung neu gestaltet und zeigt den Wandel von der bäuerlichen Lebenskultur und handwerklichen Arbeitsweise zur industriellen Fertigung am Beispiel von regionalen Fabrikationen sowie eine Auswahl ihrer zeitgemäßen modernsten Produkte bis in die Neuzeit.

Dabei ist Schwerpunkt die Maschinenhalle mit zwei großen liegenden Dampfmaschinen, die vom Förderverein Dampfmaschinen-Museum e.V. betreut wird. Dessen Sammlung kann im Innen- und Außenbereich zu bestimmten Veranstaltungstagen in Betrieb gesehen werden. 

Inhaltlich und architektonisch bildet das Museum einen wichtigen Ankerpunkt innerhalb der Route der Industriekultur Rhein-Main. Das Museum steht in Trägerschaft der Stadt Hanau zusammen mit dem Heimat- und Geschichtsverein Großauheim 1929 e.V.

Mehr Informationen zum Museum Großauheim finden Sie hier.

Museum Großauheim
Pfortenwingert 4
63457 Hanau-Großauheim
Tel.: 06181 / 573763
Fax: 06181 / 573763
E-Mail: museen@hanau.de

Öffnungszeiten des Museums:
Samstag und Sonntag 11.00 - 17.00 Uhr

Gruppen außerhalb der Öffnungszeiten auf Voranmeldung