Die Klosterruine St. Wolfgang in der Bulau

Im Wald zwischen Wolfgang und Rodenbach, unweit des Forsthauses Wolfgang, findet man die Ruine einer Klosteranlage aus dem 15./16. Jahrhundert. Wohl um 1468  wurde von E. Hasenfuß, Förster und Trompeter des Grafen Philipp d. J. von Hanau, eine Kapelle zu Ehren des heiligen Wolfgang in der "Buhlau" gestiftet. Aus dieser entwickelte sich gegen Ende des 15. Jahrhundert das Kloster, das von Mönchen des Servitenordens geführt wurde. Das Kloster wurde während des Bauernkrieges 1525 zerstört. Von der Anlage ist heute noch vor allem der frei stehende Turm, eine an das Kirchengebäude angebaute Sakristei sowie ein Brunnenkranz zu sehen.

Bildergalerie