Historisches Museum Hanau - Schloss Philippsruhe

Anton Wilhelm Tischbein: Helene Borries (1776)

Schloss Philippsruhe ist eines der bedeutenden Kultur- und Baudenkmäler Hessens. Namensgeber Graf Philipp Reinhard von Hanau-Lichtenberg ließ die barocke Sommerresidenz im französischen Stil erbauen (Grundsteinlegung 1701). Architekt Julius Ludwig Rothweil war mit den Bauplänen betraut. Er entwarf einen streng axial ausgerichteten Gebäudekomplex um einen Ehrenhof mit seitlichen Flügeltrakten und dahinter liegendem Gartenparterre. 

Unter Landgraf Friedrich Wilhelm von Rumpenheim erfolgte 1875-1880 eine grundlegende Umgestaltung. Der dänische Architekt Friedrich Ferdinand Meldahl vergrößerte den Mitteltrakt des Corps de Logis, errichtete den Säulenportikus und setzte die Schlosskuppel auf. Ein Großteil der Räume erhielt neue Stuckdekorationen im Stil des dritten Rokoko und Holzeinbauten in Formen der Neurenaissance. Jens Person Lindahl schuf einen neu gestalteten Landschaftsgarten.

In den Kriegen diente das Schloss als Lazarett. Nach der Zerstörung der Innenstadt Hanaus zog in das Gebäude die Stadtverwaltung ein. 1964 wurde das Historische Museum Hanau als Regionalmuseum für Hanauer Geschichte, Kultur- und Kunstgeschichte aufgebaut. Es wird getragen von der Stadt Hanau und dem Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V. Träger des integrierten Hanauer Papiertheatermuseums ist der Verein "Hanauer Papiertheatermuseum e.V." in Zusammenarbeit mit der Stadt Hanau.

Ausführliche Informationen zum Museum im Schloss Philippsruhe erhalten Sie hier.

Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr

Besucheranschrift:
Historisches Museum Hanau - Schloss Philippsruhe
Philippsruher Allee 45
63454 Hanau-Kesselstadt
museen@hanau.de

Tel: 06181 / 295-1718
Fax: 06181 / 20029