Arbeitsgemeinschaft Archäologische Denkmalpflege

Archäologische Grabungen Lorscheider/Freiheitsplatz Hanau 2010

Die Geschichte des Menschen ist auch die Geschichte seiner Kultur. Wenn wir die menschliche Entwicklung kennenlernen wollen, gelangen wir schon bald in Zeiträume, die entweder überhaupt nicht oder aber nur lückenhaft durch schriftliche Zeugnisse belegt sind. Die Archäologie mit ihren fachspezifischen und fächerübergreifenden Forschungsmethoden ist daher die einzige Wissenschaft, welche uns durch vielfältige materielle Spuren im unterirdischen Bodenarchiv die Lebensumstände längst erloschener Kulturen erschließen kann.

Der Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V. hat u. a. die verantwortungsvolle Aufgabe übernommen, im Boden erhaltene Zeugnisse vergangenen Lebens zu erforschen und damit die Tür zur Vergangenheit zu öffnen. Gerade jetzt, wo angesichts eines tiefgreifenden Strukturwandels unseres Lebensraums die seit Jahrtausenden von Menschen besiedelten und überformten Gebiete in einem bislang nicht bekannten Umfang gebaut und verändert werden, ist es notwendig, den archäologischen Bestand zu sichern und notfalls durch Grabungen für kommende Generationen zu dokumentieren und zu erhalten. Deshalb werden in den Werkstätten und Büros des Geschichtsvereins die Grundlagen dafür geschaffen, mit diesen Grabungsergebnissen zu arbeiten und wichtige Erkenntnisse aus den entdeckten Funden und Befunden zu gewinnen. In unserem gemeinsam mit der Stadt Hanau getragenen und finanzierten Historischen Museum werden die Bodenfunde aus dem Hanauer Raum als archivalische Quellen dauerhaft magaziniert und der wissenschaftlichen Arbeit oder durch Ausstellungen der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Der Hanauer Geschichtsverein wurde 1844 als "Bezirksverein der Provinz Hanau für Hessische Geschichte und Landeskunde" gegründet. Eingebettet in die jeweiligen Zeitumstände erlebte er als einer der ältesten historisch tätigen Vereine in Hessen viele Höhen und Tiefen, ohne jedoch seine ursprüngliche Aufgabe jemals ganz aufzugeben: Die Erforschung und Darstellung der Entwicklung menschlicher Kultur und Geschichte im Hanauer Raum.


Geschichte und damit auch Archäologie besteht natürlich nicht nur aus dem überregionalen Zeitgeschehen und staatspolitischen Ereignissen. Zur Geschichte gehört auch die Kenntnis der Entwicklung unserer engeren Heimat. Wir müssen immer daran denken, daß wir in einer Region und Stadt leben, die als Ergebnis von Handlungen und Ereignissen vergangener Generationen entstanden ist. Daraus resultiert unser Verantwortungsbewusstsein nicht nur der Vergangenheit gegenüber, sondern auch unser Engagement, künftige Entwicklungen im positiven Sinne zu beeinflussen.

Im Hanauer Geschichtsverein arbeiten heute mehrere selbstständige Arbeitsgemeinschaften. Die "Archäologische Denkmalpflege" führt als eine der ganz wenigen ehrenamtlichen archäologischen Arbeitsgruppen in Hessen selbständig archäologische Ausgrabungen durch und bearbeitet die geborgenen Funde bis zur wissenschaftlichen Publikation.
Finanziell wird unsere AG durch Vereinsbeiträge und vor allem den Magistrat der Stadt Hanau unterstützt. Besonders im letzten Jahrzehnt haben wir auch manche Ausgrabung mit Unterstützung durch verschiedene Bauherren (Bund, Land und Kommunen sowie private Bauträger) durchführen können, so dass wir inzwischen unsere ehrenamtliche Leistung um eine gewisse finanzielle Hilfe in den Semesterferien für Studenten und Schüler sowie zeitlich befristete Werk- und ABM-Verträge erweitern konnten. Ferner betreuen wir immer wieder durch Gerichtsbeschluss verurteilte straffällig gewordene Jugendliche, deren Resozialisierung durch auferlegte Arbeitsstundenprojekte gefördert werden soll.

Da wir als Vereinsmitglieder nicht alle Bereiche der wissenschaftlichen archäologischen Arbeit ehrenamtlich abdecken können, stehen wir mit unserer fachlichen Arbeit mit einer Vielzahl auswärtiger Institutionen, Vereinen, Behörden und Fachleuten in Verbindung.

Ansprechpartner: Peter Jüngling, Schloss Philippsruhe, Philippsruher Allee 45, 63454 Hanau-Kesselstadt, Tel. 0 61 81-25 25 31.